Maßstab einer Nachbarklage gegen eine Baugenehmigung

Das Verwaltungsgericht Lüneburg hat in seinem Beschluss vom 23. Juli 2013 (2 B 21/13) ausgeführt, dass bei der Überprüfung der von einem Nachbarn angefochtenen Baugenehmigung das Gericht auf die Prüfung nachbarschützender Vorschriften beschränkt ist. Für eine erfolgreiche Nachbarklage genüge nicht eine bekannte Rechtswidrigkeit einer erteilten Baugenehmigung, sondern es müsse hinzukommen, dass die getroffene Entscheidung eine Vorschrift verletzt, die dem Nachbarn ein subjektives öffentliches Recht verleiht.