Sicherung der Erschließung

Die sogenannte gesicherte Erschließung ist in der Regel Voraussetzung für eine Baugenehmigung, z.B. eines Einfamilienhauses. Dieser Begriff findet sich in § 30 Baugesetzbuch (BauGB) und beinhaltet die Gewährleistung, dass ein Anschluss an das öffentliche Straßennetz, Energie-, Wasser- und Abwassernetz vorhanden ist.